Thrive

Projektnummer: 2018-1-IE01-KA204-038808
Laufzeit des Projekts: 24 Monate
Partnerländer: Österreich, Italien, Irland, Rumänien, Malta
Zielgruppe: Schulabbrecher

Projekthintergrund und Ziele
Schulabbrüche stehen im Zusammenhang mit einer Reihe negativer Lebensereignisse, die von Arbeitslosigkeit über soziale Ausgrenzung bis hin zu schlechter Gesundheit reichen. Für die EU gilt es als dringende Priorität, auf die Bedürfnisse von Schulabbrechern einzugehen (Europäische Kommission, 2013). Die für diese Zielgruppe geschaffenen Bildungseinrichtungen sind insofern auf deren Bedürfnisse ausgerichtet, als dass sie ihnen individuell die Möglichkeit geben, wieder auf Kurs zu kommen und negative Erfahrungen vorzubeugen.

Negative Erfahrungen in der Kindheit sowie Traumata haben einen erheblichen Einfluss auf das Lernen und können die Kompetenzen der Lernenden beeinträchtigen. Diese Personen kämpfen oft mit der Schwierigkeit, vertrauensvolle Beziehungen zu Lehrern und Erwachsenen aufzubauen und positive Beziehungen zu Gleichaltrigen aufrechtzuerhalten.
Da in der EU eine erhebliche Anzahl der Schulabbrecher Migrationshintergrund vorweist, ist davon auszugehen, dass sie negativen Ereignissen in der Kindheit ausgesetzt waren (Baarnhielm, Labam & Schouler-Ocak, 2017).

Das THRIVE-Trainingsprogramm baut auf Fachwissen auf und hat zum Ziel, die Lernerfahrungen sowie Lehrerfolge von Schulabbrechern zu verbessern, damit sie von Bildungs-, Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten zukünftig profitieren können. Des Weiteren werden Schulungen für Personen, die mit der Zielgruppe arbeiten, bereitgestellt.

Weitere Projektziele:

  • Verbessertes Verständnis der emotionalen und sozialen Lernbedürfnisse der Schüler einerseits und der Schulungsbedürfnisse ihrer Pädagogen andererseits.
  • Ermittlung aktueller Best-Practice-Ansätze zur Entwicklung eines trauma-sensiblen Bildungsumfelds und zur Förderung der Widerstandsfähigkeit, des Wohlbefindens sowie der sozialen und emotionalen Kompetenz.
  • Entwicklung eines innovativen Schulungsprogramms zur Steigerung der Resilienz, des Wohlbefindens und der sozialen und emotionalen Fähigkeiten von Personen, die mit Schulabbrechern arbeiten.
  • Unterstützung von relevantem Personal bei der Implementierung von Unterrichts- und Unterstützungsmaßnahmen. Diese zielen darauf ab, das Wohlbefinden der Lernenden zu verbessern und Fähigkeiten zu erwerben, die sie benötigen, um Bildungs-, Schulungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten nutzen zu können.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen